Home Antikörper TRAK

TRAK

 

Normalwerte

negativ: < 1,8 IU/l (keine erhöhten Antikörper)
positiv: > 1,8 IU/l (erhöhte Antikörper)

 

Die Normalwerte sind je nach Labor und Nachweismethode unterschiedlich. Die Aussagekraft der gemessenen Antikörper muss deshalb immer in Beziehung zu den jeweiligen Normalwerten des einzelnen Labors gesetzt werden.

 

TRAK-Werte werden in IU/l (Units pro Liter) angegeben. Je nach Labor können die Normalwerte abweichend definiert sein.

 

Leicht positive TRAK finden sich gelegentlich (< 10 %) auch bei der Hashimoto Thyreoiditis. Üblicherweise besteht bei positiven TRAK eine autoimmune Schilddrüsenüberfunktion vom Typ Basedow. Mischformen zwischen Morbus Basedow und der Hashimoto Thyreoiditis sind möglich aber selten.

 

In seltenen Ausnahmefällen können leicht erhöhte TRAK auch bei offenkundig Gesunden gefunden werd

TRAK oder TSH-AK ist gleichbedeutend mit der Bezeichnung TSH-Rezeptorantikörper. Sie finden sich beim Morbus Basedow in 95 % der Fälle im akuten Stadium (abhängig vom Nachweisverfahren). Die Antikörper richten sich gegen einen an der Zelloberfläche der Schilddrüsenzellen gelegenen Bindungsort für TSH, den sogenannten Rezeptor. Wenn dieser Bereich von einem Antikörper oder TSH besetzt ist, vermittelt dies dem Zellinneren das Signal, dass Schilddrüsenhormone gebildet werden sollen. Auch blockierende TRAK die zu einer Hemmung der Bildung von Schilddrüsenhormonen führen, sind bekannt und können bei der Hashimoto Thyreoiditis und beim Morbus Basedow gefunden werden.

 

Medizinischer Hintergrund

 

Die TSH-Rezeptor Antikörper besetzen die an der Oberfläche der Schilddrüsenzellen liegenden TSH-Rezeptoren. Diese Rezeptoren gleichen Puzzleteilen. Sie sind normalerweise dafür vorgesehen, dass sich das TSH, ein Hormon der Hypophyse, dort verankert. Durch diese Verankerung nach dem Schlüssel-Schloß-Prinzip werden in der Zelle Vorgänge ausgelöst, die die Produktion der Schilddrüsenhormone T3 und T4 anregen.

 

Die TSH-Rezeptor Antikörper haben eine ähnliche Oberflächenstruktur wie das TSH. Wie ein falsches Puzzleteil setzen sich die Antikörper an den Rezeptor und verursachen eine übermäßige und unkontrollierte Produktion von Schilddrüsenhormonen. Neben den stimulierenden Antikörpern gibt es selten auch blockierende Antikörper, die die Produktion von Schilddrüsenhormonen verhindern können. Ob aktivierende oder blockierende TRAK vorliegen, kann nur durch spezielle Laboruntersuchungen festgestellt werden, die nicht routinemäßig durchgeführt werden.

 

Der Nachweis von TSH-Rezeptor-Antikörpern (TRAK) deutlich oberhalb des Grenzbereiches beweist in der Regel einen Morbus Basedow.

 


Template erstellt von 2st-online.de